Mittwoch, 23. Januar 2013

Zahlenspiele (oder der tägliche Zynismus)

Es gibt diesen Thekenkalauer über Raucher, die die nächste Zigarette damit rechtfertigen, dass im Einzelfall der Zusammenhang zwischen Rauchen und z. B. Lungenkrebs nicht nachweisbar sei. Selbst wenn die Statistik dafür spricht. Ach Gott, Statistik!

Ich habe (siehe den letzten Blog-Eintrag) die aktuelle Sex-Pause mit Paula mit Statistik in Verbindung gebracht: Sind 20 Tage ohne Sex ein langer Zeitraum – rein statistisch gesehen? Klare Antwort: Ja! Die Durex® Sexual Wellbeing Global Survey hat ergeben, dass Deutsche im Durchschnitt 117 Mal Sex haben pro Jahr. Auf 365 Tage gerechnet heißt das also, alle 3,1 Tage. Im letzten Jahr hatten Paula und ich 41 Mal Sex. Alle 8,9 Tage.

Noch ein paar interessante Zahlen:
  • 56 % der Deutschen können ihrem Partner ihre sexuellen Wünsche mitteilen.
    44 % können es also nicht. Das ist viel.
  • 40 % der Deutschen haben so oft Sex, wie sie wollen.
    Das ist wenig. Verdammt wenig.
  • 66 % der Deutschen denken, Sex sei wichtig für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden.
    Ist das restliche Drittel krank und/oder mies drauf?
  • 69 % der Deutschen meinen, Sex sei wichtig für ein ausgefülltes Leben.
    Sag‘ ich jetzt nichts dazu.
  • 48 % derjenigen, die mit ihrem Partner zusammenleben, sind mit ihrem Sexleben zufrieden. Was ist mit der anderen Hälfte?
    Wäre spannend, den Zusammenhang mit der Trennungsrate herzustellen.
  • 45 % der Deutschen halten den praktizierten Liebesakt für nur mittelmäßig.
    Tja, wenn man das Kopfkino nur in die Tat umsetzen könnte!
  • 65 % fühlen sich in ihrem Sexualleben vom Partner respektiert.
    Was in einem Drittel Schlafgemächern abgeht, möchte ich mir nicht vorstellen.

Kommentare:

  1. Hallo Paul, vielen Dank für die lieben Worte zu meinem Blog.
    Es freut mich dass Du mich angeschrieben hast, auch wenn der Grund dafür nicht gerade himmlisch ist. Ich möchte Dir bzw Euch das Angebot machen, dass Ihr mir iederzeit schreiben könnt - ich weiss nicht, vielleicht kann ich irgendwie ein bisschen helfen. Ich kenne die Sicht von beiden Seiten und ich kann sehr offen darüber reden. Dein Schreiben hat mich im Herz berührt, kenne ich doch den ganzen Mist.

    Ich habe Deinen Bericht noch nicht auf meinem Blog veröffentlicht, weil ich nicht weiss ob Du das möchtest?

    Vielleicht magst Du oder Ihr zurück schreiben?

    Hier meine mail: r-ed-s@hotmail.com

    ich wünsche ganz viel Kraft und Sonne! Nathalie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Paul,
    bin zufällig auf Dein blog gelangt, schön, dass Du so offen schreibst!!! Würde dem blog gern folgen, gibt aber keinen button dafür :( mein Partner ist auch an Depressionen erkrankt und 'komischweise' musste ich deshalb auch ein blog anfangen... denke, wir werden viel zum Austauschen haben...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Paul, ich bin über dein Blog gestolpert und bei uns bin ich es, die die Depression hat. Ich habe das "Spiel" oft andersherum. Ich lasse meinen Partner zum Zuge kommen, doch oft habe ich nichts davon. Ich liebe ihn, aber richtige Lust ist selten bei mir. Manchmal kommt mir sogar der Gedanke dabei, dass es fast ist als ob er mir Gewalt antut, aber ich mache es doch freiwillig...

    AntwortenLöschen